Asiatischer Eschenprachtkäfer (Agrilus planipennis)

Der Asiatische Eschenprachtkäfer (Agrilus planipennis) gilt als einer der gefürchtetsten Eschenschädlinge weltweit und konnte bislang in keinem Gebiet, in das er eingeschleppt wurde, wieder ausgerottet werden.

Wirtsbaumart und deren Verbreitung in AT: Esche in ganz Österreich     

Risiko der Einschleppung nach AT: Nur wenige Rundholzlieferungen aber Brennholz aus Ukraine, Weißrussland und Russland, stellen ein großes Risiko dar weil keine Baumartenbezeichnung bei Brennholz-Importen angegeben wird      

Risikobetriebe: Brennholzbetriebe; Baumärkte           

Überwachung/Kontrollen: Eschen entlang von Waldrändern bei Risiko-Betrieben im Sommer; kränkelnde, wipfeldürre Eschen mit D-förmigen Ausbohrlöchern am Stamm.  Probenahme (z.B. Astprobe) während der Vegetationszeit; Ausbohrlöcher sind  ganzjährig sichtbar; Flugzeit im Sommer;

Bei Einsatz von Spürhunden ist die Kontaktaufnahme mit dem Bundesforschungszentrum für Wald erforderlich.

Einsatz von Fallen und Fangbäumen: Die Verwendung von Fallen, die mit Lockstoffen geködert sind, insbesondere dunkelgrüne Trichterfallen, die mit Fluon beschichtet und mit (3Z) -Hexenol geködert sind aber auch der Einsatz von künstlich geritzten Fangbäumen sind geeignete Methoden für die Früh-Erkennung von Agrilus planipennis zu Beginn eines Befalls. Sie sollten zur Durchführung der Überwachung innerhalb der EU verwendet werden.

Link zur EFSA Survey Card für Agrilus planipennis

Veröffentlicht am 19.08.2021, Bundesamt für Wald