Asiatischer Nutzholzborkenkäfer (Xylosandrus crassiusculus)

Dieser polyphage Nutzholzborkenkäfer ist in der ganzen Welt verbreitet, bisher aber nur in wenigen Ländern in Europa nachgewiesen. Er wird mit Pflanzen zum Anpflanzen, Holz und vor allem  Verpackungsholz verbreitet.

Wirtsbaumart und deren Verbreitung in Österreich: Zahlreiche Laubbaumarten, die in Österreich vorkommen. In Europa gibt es vorerst nur Nachweise auf dem Johannisbrotbaum - Ceratonia siliqua, dem Gewöhnlichen Judasbrotbaum Cercis siliquastrum und der Edelkastanie Castanea sativa. Er kann daher auch im Wald vorkommen.

Risiko der Einschleppung nach Österreich: Groß bei Importen von Pflanzen; Laubholz und vor allem bei Verpackungsholz aus Asien und USA

Risikobetriebe: Baumschulen, Holzindustrie und Lagerplätze von Verpackungsholz aus Asien (z.B. Stein-, Fliesen- und Metallwaren-Importeure

Überwachung/Kontrollen: Auf Bohrmehlwürste am Stamm sowie Nutzholzborkenkäferspuren mit dunklen Bohrgängen achten. Die adulten Käfer haben bei den Weibchen eine Körperlänge von ca 2,5 mm, die Männchen sind etwas kleiner und flugunfähig.

Einsatz von Fallen: Der Einsatz von Borkenkäfer-Pheromonfallen (Multi-Trichterfallen, die mit Ethanol und Alpha Pinen beködert sind,  wird entlang von Risikoplätzen empfohlen. Die Flugaktivität der Käfer beginnt im Frühjahr, wenn die Lufttemperatur 18 bis 20 ° C überschreitet. In der EU bleibt Xylosandrus crassiusculus bis Oktober aktiv und produziert je nach Breitengrad zwei oder drei Generationen pro Jahr.

Link zur EFSA Survey Card für Xylosandrus crassiusculus

Veröffentlicht am 19.08.2021, Bundesamt für Wald