Anforderungen für Holzimporte aus Drittländern

Eine Vielzahl an Holzwaren unterliegt besonderen Anforderungen, die für einen Import in die EU erfüllt sein müssen, wobei bestimmt Waren aufgrund des hohen pflanzengesundheitlichen Risikos erst gar nicht importiert werden dürfen.

Einfuhrverbote

Bestimmte Holzwaren unterliegen Einfuhrverboten, da keine Behandlungsmaßnahmen zur Verfügung stehen, die ihr pflanzengesundheitliches Risiko auf ein hinnehmbares Maß vermindern können.

Diese Waren sind in Anhang VI der Durchführungsverordnung (EU) 2019/2072 gelistet.

 

Pflanzengesundheitszeugnisse und besondere Anforderungen

Zentraler Rechtsakt ist die Durchführungsverordnung (EU) 2019/2072 der Kommission vom 28. November 2019 zur Festlegung einheitlicher Bedingungen für die Durchführung der Verordnung (EU) 2016/2031 des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf Maßnahmen zum Schutz vor Pflanzenschädlingen. Da diese Durchführungsverordnung regelmäßig geändert wird, ist es ratsam, die jeweils aktuelle, konsolidierte Version für Recherchen heranzuziehen.

Für den Import von lebendem Pflanzenmaterial (z.B. ganze Pflanzen, Samen, etc.) sowie von bestimmten Pflanzenprodukten (z.B. Holzwaren) ist ein vom Exportland ausgestelltes Pflanzengesundheitszeugnis notwendig, welches die Einhaltung der EU-Vorschriften bestätigt (vgl. Anhang XI der Durchführungsverordnung (EU) 2019/2072, Teil A und B).

Die für einen gesetzeskonformen Import von geregelten Holzwaren erforderlichen besonderen Anforderungen sind in Anhang VII der Durchführungsverordnung (EU) 2019/2072 gelistet (Anm.: Diese Durchführungsverordnung ersetzte ab 14.12.2019. die Anhänge der Richtlinie 2000/29). Die besondere Anforderung in Bezug auf eine konkrete Holzwarensendung muss am Pflanzengesundheitszeugnis in Feld 11 "Zusätzliche Erklärung" (engl. Additional declaration) und/oder Feld 12 bis 17 "Entseuchung und/oder Desinfizierung" (engl. Disinfestation and/or Disinfection Treatment) von der ausstellenden Behörde im Exportland angeführt werden. Mehr Informationen dazu finden Sie im ISPM 12-Standard der IPPC.

In Anhang XI der Durchführungsverordnung (EU) 2019/2072 sind Waren angeführt, für die es keine speziellen Anforderungen gemäß Anhang VII gibt, dennoch aber ein Pflanzengesundheitszeugnis notwendig ist.

Zusätzlich wird darauf hingewiesen, dass für zahlreiche Quarantäneschadorganismen Durchführungsbeschlüsse und Verordnungen erlassen wurden, die unter anderem auch den Warenverkehr regeln (siehe unten).

 

Übersicht der derzeit geregelten Holzwaren mit Ursprung in Drittländern und Anforderungen an diese

 

Baumart

Warenart

Ursprung

Zeugnis/ Kontrolle

Anforderungen (Amtliche Feststellung)

Nadelholz außer Thuja und Taxus

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

China, Japan, Kanada, Republik Korea, Mexiko, Taiwan und Vereinigte Staaten, wo Bursaphelenchus xylophilus (PWN) bekanntermaßen auftritt

ja/ja

Hitzebehandlung (HT) und Transport und Lagerung außerhalb der Flugzeit von Vektor Monochamus

oder  Begasung

oder Kesseldruckimprägnierung

oder HT mit Kammertrocknung (KD)

Holz von Nadelbäumen

Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss, ganz oder teilweise von diesen Nadelbäumen gewonnen

China, Japan, Kanada, Republik Korea, Mexiko, Taiwan und Vereinigte Staaten, wo Bursaphelenchus xylophilus (PWN) bekanntermaßen auftritt

ja/ja

Hitzebehandlung (HT) und Transport und Lagerung außerhalb der Flugzeit von Vektor Monochamus

oder  Begasung

oder HT mit Kammertrocknung (KD)

Holz von Thuja L. und Taxus L.,

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

China, Japan, Kanada, Republik Korea, Mexiko, Taiwan und Vereinigte Staaten, wo Bursaphelenchus xylophilus (PWN) bekanntermaßen auftritt

ja/ja

frei von Rinde

oder Hitzebehandlung (HT)

oder Begasung

oder Kesseldruckimprägnierung

oder Kammertrocknung  < 20% (KD)

Holz von Nadelbäumen

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

Russland, Kasachstan, Türkei

ja/ja

Holz: aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von außereuropäischen Arten von Monochamus spp.,  Pissodes spp.und Scolytidae spp.  und im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „Ursprungsort“ angegeben sind.

oder rindenfrei und ohne Wurmlöcher > 3mm

oder Hitzebehandlung (HT)

oder Kammertrocknung (KD) < 20%

oder sachgerechte Begasung

oder Kesseldruckimprägnierung

Holz von Nadelbäumen

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

Drittländer außer:          

a) Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien u. Herzegowina, Färöer, Georgien, Island, Kanarische Inseln, Kasachstan, Liechtenstein, Moldau, Monaco, Montenegro, Nord Mazedonien, Norwegen, Russland, San Marino, Schweiz, Serbien, Türkei, Ukraine und Vereinigtes Königreich (ohne Nordirland)

b) China, Japan, Kanada, Republik Korea, Mexiko, Taiwan und Vereinigte Staaten, wo Bursaphelenchus xylophilus bekanntermaßen auftritt

ja/ja

Rindenfrei und ohne Wurmlöcher > 3mm

oder Hitzebehandlung (HT)

oder Kammertrocknung (KD) < 20%

oder sachgerechte Begasung

oder Kesseldruckimprägnierung

Holz von Nadelbäumen

Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss, ganz oder teilweise von diesen Nadelbäumen gewonnen

Drittländer außer:

a) Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien u. Herzegowina, Färöer, Georgien, Island, Kanarische Inseln, Kasachstan, Liechtenstein, Moldau, Monaco, Montenegro, Nord Mazedonien, Norwegen, Russland, San Marino, Schweiz, Serbien, Türkei, Ukraine und Vereinigtes Königreich (ohne Nordirland)

b) China, Japan, Kanada, Republik Korea, Mexiko, Taiwan und Vereinigte Staaten, wo Bursaphelenchus xylophilus bekanntermaßen auftritt

ja/ja

Holz: aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von außereuropäischen Arten von Monochamus spp.,  Pissodes spp.und Scolytidae spp.  und im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „Ursprungsort“ angegeben sind.

Aus entrindetem Rundholz hergestellt

oder Hitzebehandlung (HT)

oder Kammertrocknung (KD) < 20%

oder sachgerechte Begasung

 

Lose Rinde von Nadelbäumen

Zolltarife:

ex 1404 90 00

ex 4401 40 90

Drittländer außer:

a) Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien u. Herzegowina, Färöer, Georgien, Island, Kanarische Inseln, Kasachstan, Liechtenstein, Moldau, Monaco, Montenegro, Nord Mazedonien, Norwegen, Russland, San Marino, Schweiz, Serbien, Türkei, Ukraine und Vereinigtes Königreich (ohne Nordirland)

b) China, Japan, Kanada, Republik Korea, Mexiko, Taiwan und Vereinigte Staaten, wo Bursaphelenchus xylophilus bekanntermaßen auftritt

ja/ja

Hitzebehandlung (HT)

oder sachgerechte Begasung

und Transport und Lagerung außerhalb der Flugzeit von Vektor Monochamus

 

Holz von Juglans L. (Walnuss) und Pterocarya (Flügelnuss)

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

USA

ja/ja

Holz: aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von Geosmithia morbida und seinem Vektor Pityophthorus juglandis sind, was im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „zusätzliche Erklärungen“ angegeben ist.

oder Hitzebehandlung (HT) >56° C /40 min.

oder bis zur vollständigen Beseitigung der natürlichen Oberflächenrundung abgeviert wurde

Lose Rinde und Holzteile  von Juglans L. und Pterocarya

Zolltarife:

ex 1404 90 00

ex 4401 40 90

ex 4401 22 00

ex 4401 40 10

USA

ja/ja

Holz: aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von Geosmithia morbida und seinem Vektor Pityophthorus juglandis sind, was im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „zusätzliche Erklärungen“ angegeben ist.

oder Hitzebehandlung (HT) >56° C /40 min.

Holz von Acer saccharum (Zuckerahorn) auch Holz ohne seine natürliche Oberflächenrundung

Brennholz, Rundholz, Schnittholz

Kanada und USA

ja/ja

Kammertrocknung (KD) < 20%

 

Holz von Acer saccharum (Zuckerahorn) zur Furnierherstellung

Zolltarife: ex 4403 12 00 4407 93 10

4407 93 91

4407 93 99

ex 4408 90 15

ex 4408 90 35

ex 4408 90 85

ex 4408 90 95

Kanada und USA

ja/ja

Das Holz stammt aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von Davidsoniella virescens sind

und zur Furnierherstellung bestimmt ist.

Holz von Fraxinus L., Juglans ailantifolia, Juglans mandshurica, Ulmus davidiana und Pterocarya rhoifolia

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

China, Demokratische Volksrepublik Korea, Japan, Kanada, Mongolei, Republik Korea, Russland, Taiwan und USA

neu Ukraine

ja/ja

Das Holz stammt aus Gebiet, das nachweislich als frei von Agrilus planipennis befunden wurde und das im Pflanzengesundheitszeugnis angegeben ist und zuvor eine Mitteilung der nationalen Pflanzenschutzorganisation des betreffenden Drittlandes an die Kommission über Befallsfreiheit erfolgte

Oder die Rinde und mindestens 2,5 cm des äußeren Splintholzes in einer von der nationalen Pflanzenschutzorganisation zugelassenen und überwachten Einrichtung entfernt wurden,

oder das Holz mit ionisierenden Strahlen behandelt wurde, bis im gesamten Holz eine Mindestdosis von 1 kGy absorbiert war.

Holz ganz oder Teile von Fraxinus L., Juglans ailantifolia, Juglans mandshurica, Ulmus davidiana und Pterocarya rhoifolia stammt

in Form von Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss

China, Demokratische Volksrepublik Korea, Japan, Kanada, Mongolei, Republik Korea, Russland, Taiwan und USA

neu Ukraine

ja/ja

Das Holz stammt aus Gebiet, das nachweislich als frei von Agrilus planipennis befunden wurde und das im Pflanzengesundheitszeugnis angegeben ist und zuvor eine Mitteilung der nationalen Pflanzenschutzorganisation des betreffenden Drittlandes an die Kommission über Befallsfreiheit erfolgte

Lose Rinde oder Rindenteile von Fraxinus L., Juglans ailantifolia, Juglans mandshurica, Ulmus davidiana und Pterocarya rhoifolia

Zolltarife:

ex 1404 90 00

ex 4401 40 90

China, Demokratische Volksrepublik Korea, Japan, Kanada, Mongolei, Republik Korea, Russland, Taiwan und USA

neu Ukraine

ja/ja

Das Holz stammt aus Gebiet, das nachweislich als frei von Agrilus planipennis befunden wurde und das im Pflanzengesundheitszeugnis angegeben ist und zuvor eine Mitteilung der nationalen Pflanzenschutzorganisation des betreffenden Drittlandes an die Kommission über Befallsfreiheit erfolgte

Holz von Quercus (Eiche)

Ausgenommen: Fässer, Tröge, Bottiche, Kübeln und andere Böttcherwaren und Teilen davon, einschließlich Fassstäben, wenn nachgewiesen werden kann, dass das Holz unter Anwendung einer Erhitzung auf eine Mindesttemperatur von 176 °C für 20 Minuten verarbeitet oder hergestellt worden ist

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

USA

ja/ja

bis zur vollständigen Beseitigung der Rundungen abgeviert wurde

oder rindenfrei ist und der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes 20 % TS nicht übersteigt

oder rindenfrei ist und durch eine geeignete Heißluft- oder Heißwasserbehandlung desinfiziert wurde

oder im Fall von Schnittholz mit oder ohne Rindenreste  kammergetrocknet <20%. KD (Kiln-drying) Markierung auf dem Holz oder jeglicher Umhüllung erforderlich.

Holz ganz oder Teile von Quercus (Eiche)

in Form von Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss

ex 4401 22 00

ex 4401 40 10

ex 4401 40 90

USA

ja/ja

Hitzebehandlung (HT)

oder Kammertrocknung (KD) < 20%

oder sachgerechte Begasung

 

Holz von Betula (Birke)

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

Kanada und USA, wo Agrilus anxius bekanntermaßen auftritt

ja/ja

die Rinde und mindestens 2,5 cm des äußeren Splintholzes in einer zugelassenen und überwachten Einrichtung entfernt wurden

oder  das Holz mit ionisierenden Strahlen behandelt wurde, bis im gesamten Holz eine Mindestdosis von 1 kGy absorbiert war.

Holz ganz oder Teile von Betula (Birke)

in Form von Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss

ex 4401 22 00

ex 4401 40 10

ex 4401 40 90

Drittländer

ja/ja

das Holz stammt aus einem Land, das bekanntermaßen frei von Agrilus anxius ist.

Lose Rinde oder Rindenteile von Betula (Birke)

Zolltarife:

ex 1404 90 00

ex 4401 40 90

Kanada und USA, wo Agrilus anxius bekanntermaßen auftritt

ja/ja

Amtliche Feststellung, dass die Rinde frei von Holz ist.

Holz von Platanus (Platane)

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude; auch Holz in Form von Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss, das ganz oder teilweise von Platanus L. gewonnen wurde

Albanien, Armenien, Schweiz, Türkei und USA

ja/ja

Holz aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von Ceratocystis  platani sind, was im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „zusätzliche Erklärungen“ angegeben ist.

oder Kammertrocknung (KD) < 20%; Markierung auf dem Holz oder jeglicher Umhüllung erforderlich!

Holz von Populus (Pappel)

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

Amerika

ja/ja

frei von Rinde

oder Kammertrocknung (KD) < 20%; Markierung auf dem Holz oder jeglicher Umhüllung erforderlich!

Holz ganz oder Teile von

a) Acer saccharum (Zuckerahorn)

und  

b) Populus (Pappel)

in Form von Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss

ex 4401 22 00

ex 4401 40 10

ex 4401 40 90

 

a) Kanada und USA

 

 

b) Amerika

ja/ja

Aus entrindetem Rundholz

oder Hitzebehandlung (HT)

oder Kammertrocknung (KD) < 20%

oder sachgerechte Begasung

Holz von Amelanchier Aronia, Cotoneaster , Crataegus , Cydonia , Malus, Prunus , Pyracantha, Pyrus und Sorbus

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

Kanada und USA

ja/ja

Holz aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von Saperda candida sind, was im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „zusätzliche Erklärungen“ angegeben ist.

oder Hitzebehandlung (HT)

oder sachgerecht mit ionisierenden Strahlen behandelt wurde, bis im gesamten Holz eine Mindestdosis von 1 kGy absorbiert war

Holz ganz oder Teile von

Amelanchier Aronia, Cotoneaster , Crataegus , Cydonia , Malus, Prunus , Pyracantha, Pyrus und Sorbus

in Form von Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss

ex 4401 22 00

ex 4401 40 10

ex 4401 40 90

Kanada und USA

ja/ja

Holz aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von Saperda candida sind, was im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „zusätzliche Erklärungen“ angegeben ist,

oder in Teile von höchstens 2,5 cm Stärke und Breite zerkleinert worden ist

oder Hitzebehandlung (HT)

Holz von Prunus

Brennholz, Rundholz, Schnittholz, Holzpfähle, Fassreifen, Fässer, Bahnschwellen, Furnierblätter <= 6mm, vorgefertigte Holzgebäude

China, Demokratische Volksrepublik Korea, Japan, Mongolei, Republik Korea und Vietnam

ja/ja

Holz aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von Aromia bungii sind, was im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „zusätzliche Erklärungen“ angegeben ist.

oder Hitzebehandlung (HT)

oder sachgerecht mit ionisierenden Strahlen behandelt wurde, bis im gesamten Holz eine Mindestdosis von 1 kGy absorbiert war

Holz ganz oder Teile von

Prunus

in Form von Plättchen, Schnitzeln, Sägespänen, Holzabfällen oder Holzausschuss

ex 4401 22 00

ex 4401 40 10

ex 4401 40 90

China, Demokratische Volksrepublik Korea, Japan, Mongolei, Republik Korea und Vietnam

ja/ja

Holz aus Gebieten, die bekanntermaßen frei von Aromia bungii sind, was im Pflanzengesundheitszeugnis in der Rubrik „zusätzliche Erklärungen“ angegeben ist,

oder in Teile von höchstens 2,5 cm Stärke und Breite zerkleinert worden ist

oder Hitzebehandlung (HT)

 

Durchführungsbeschlüsse und Verordnungen für bestimmte Quarantäneschadorganismen

Auf der Website Plant Health and Biosecurity der EU Kommission finden Sie Informationen über Ausbreitung und Kontrollmaßnahmen von Quarantäneschadorganismen.

 

Agrilus planipennis

Durchführungsverordnung (EU) 2020/1292 der Kommission für Pflanzen von Fraxinus, Juglans, Ulmus davidiana und Pterocarya rhoifolia mit Ursprung in der Ukraine zum Schutz vor Agrilus planipennis
 

Durchführungsverordnung (EU) 2020/1164 der Kommission vom 6. August 2020 über eine vorübergehende Ausnahme von bestimmten Vorschriften der Durchführungsverordnung (EU) 2019/2072 in Bezug auf Maßnahmen zum Schutz der Union gegen die Einschleppung und Ausbreitung des Schädlings Agrilus planipennis Fairmaire aus Kanada und den Vereinigten Staaten

Betrifft Rundholz, Schnittholz, Holzgegenstände aus den USA und Kanada, gültig bis 30.06.2023
 

Anoplophora glabripennis

Durchführungsbeschluss (EU) 2015/893 der Kommission vom 9. Juni 2015 über Maßnahmen zum Schutz der Union gegen die Einschleppung und Ausbreitung von Anoplophora glabripennis (Motschulsky)
 

Aromia bungii

Durchführungsbeschluss (EU) 2018/1503 der Kommission vom 8. Oktober 2018 zur Festlegung von Maßnahmen zum Schutz der Union gegen die Einschleppung und Ausbreitung von Aromia bungii (Faldermann)

 

Bursaphelenchus xylophilus

Durchführungsbeschluss (EU) 2018/618 der Kommission vom 19. April 2018 zur Änderung des Durchführungsbeschlusses 2012/535/EU im Hinblick auf Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Bursaphelenchus xylophilus (Steiner et Buhrer) Nickle et al. (Kiefernfadenwurm) in der Union

 

Fusarium circinatum

Durchführungsbeschluss (EU) 2019/2032 der Kommission vom 26. November 2019 über Maßnahmen zum Schutz der Union gegen die Einschleppung und Ausbreitung von Fusarium circinatum Nirenberg & O’Donnell (vormals Gibberella circinata) und zur Aufhebung der Entscheidung 2007/433/EG

 

Phytophthora ramorum

2002/757/EG: Entscheidung der Kommission vom 19. September 2002 über vorläufige Sofortmaßnahmen zur Verhinderung der Einschleppung und Ausbreitung von Phytophthora ramorum Werres, De Cock & Man in 't Veld sp. nov. in die bzw. in der Gemeinschaft

 

 

Pflanzen, Pflanzenerzeugnisse und andere Gegenstände mit hohem Risiko (Art. 42 PGH-VO)

Die Durchführungsverordnung (EU) 2018/2019 regelt bestimmte Waren, deren Import aufgrund vorläufig festgestellter großer Schädlingsrisiken verboten ist. Dies gilt so lange, bis eine vollständige Risikobewertung feststellt, ob solche Importe zugelassen werden können und wenn ja, unter welchen Bedingungen.

 

Veröffentlicht am 19.08.2021, Bundesamt für Wald